-->
Zurück

Produktbild

Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg

Von der Nahe in Bingen an die Mosel in Trier

128 Seiten, 1:50000
Länge: 197 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Fadenheftung
978-3-85000-851-8
Preis: € 8,90
Auflage klicken:
1. Aufl. 2020

Link zur Druckansicht

Höhenprofil

Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg

Der rund 200 Kilometer lange Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg mit seiner abwechslungsreichen Streckenführung und teils anspruchsvollen Anstiegen führt von Bingen über Fischbach und Neumagen-Dhron bis nach Trier. Die Route ist auch bei Weinliebhabern beliebt, führt sie doch durch die Weinbauregionen Rhein, Nahe und Mosel.
Der erste Teil der Strecke beginnt in der Stadt Bingen, die als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde und einst Ausgangspunkt der römischen Ausoniusstraße nach Trier war. Über eine gleichmäßige Steigung gelangen Sie in südlicher Richtung über die sehenswerten Orte Bad Kreuznach, Bad Münster am Stein-Ebernburg, Bad Sobernheim und Kirn nach Fischbach. Danach haben Sie das anstrengendste Stück des Weges vor sich – der Aufstieg in den Hunsrück. Die weiten Hochflächen, stillen Wälder und tief eingeschnittenen Täler dominieren die Landschaft. Vorbei an dem Besucherbergwerk, das man sich nicht entgehen lassen sollte, geht es weiter Richtung Westen durch das Naturschutzgebiet Hosenbachtal. Auch der Besuch des schönen Städtchens Herrstein, das an der Edelsteinstraße – einer Themenroute rund um Idar-Oberstein liegt - lohnt sich. Nun gilt es ordentlich in die Pedale zu treten, um schließlich über Rhaunen, Horbruch und Hochscheid den höchsten Punkt des Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweges zu erreichen, den „Stumpfen Turm“. Nachdem Sie den wunderbaren Ausblick genossen und vielleicht sogar einen Abstecher in den Archäologiepark Belginum gemacht haben, begleitet Sie ab Hinzerath die Dhron bis ins Moseltal. Der Luftkurort Morbach liegt inmitten waldreicher Hügellandschaften des Hunsrücks. Sie folgen dem Flüsschen Drohn bis Neumagen-Drohn, dem ältesten Weinort Deutschlands an der Mosel. Von nun an geht es ohne nennenswerte Steigungen auf dem wunderbar geschwungenen Radweg, der gleichzeitig auch als Mosel-Radweg ausgewiesen ist, weiter. Ab der „Mosel-Halbinsel“ Trittenheim verläuft hier die „Römische Weinstraße“ und zahlreiche Weinorte laden zum Genießen ein. Endpunkt Ihrer Reise ist Tier, das vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen „Augusta Treverorum“ gegründet wurde und dessen Altstadt fast gänzlich zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Streckencharakteristik

Länge

Die Gesamtlänge des Hauptradweges beträgt rund 197 Kilometer. Die Varianten und Ausflüge haben eine Länge von 11 Kilometern.

Wegequalität, Verkehr und Steigungen

Die Strecke verläuft hauptsächlich auf asphaltierten Rad-, Wald- oder Wirtschaftswegen sowie wenig befahrenen Landstraßen. Für die Strecke durch den Hunsrück, bei der es einige Höhenmeter zu bewältigen gibt, sollte man sportliche Kondition mitbringen. Der Abschnitt entlang der Mosel ist vorwiegend eben.

Beschilderung

Die Beschilderung ist durchgehend, wenn auch nicht unbedingt einheitlich. Der Nahe-Radweg wird mit gelben Schildern ausgewiesen, der Hunsrück-Radweg zeigt ein weißes Fahrrad auf grünem Grund und der Mosel-Radweg ein leuchtend grünes Logo.

Tourenplanung

Wichtige Telefonnummern

Internationale Vorwahl für Deutschland 0049

Zentrale Infostellen

Naheland-Touristik, Bahnhofstr. 37, 55606 Kirn,
Tel. 06752/137610, info@naheland.net,
www.naheland.net
Hunsrück Touristik, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen,
Tel. 06543/507700, info@hunsruecktouristik.de,
www.hunsruecktouristik.de
Mosellandtouristik, Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues/Andel,
Tel. 06531/97330, info@mosellandtouristik.de,
www.moselland-radtouren.de

Reiseveranstalter und Informationsstellen:

Name Telefon-Nr
Eurofun Touristik GmbH (+43)06219/7444

Links entlang des Weges:

Ort Name Telefon-Nr
Longuich Gästehaus Wein im Turm (+49)06502/5595
Mehring Weingut Hoffranzen (+49)06502/8441

Zurück