Zurück

Verlag Esterbauer GmbH

Weserbergland-Weg

Von Hann. Münden nach Porta Westfalica

1:35000
196 Seiten
Länge: 224 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Fadenheftung
978-3-85000-936-2
1. Auflage 2021
Preis: € 11,90

Weserbergland-Weg

Der Weserbergland-Weg führt vom Ursprung der Weser in Hann. Münden durch die Mittelgebirge Reinhardswald, Solling, Vogler, Süntel und Wesergebirge bis nach Porta Westfalica, wo die Weser in die Norddeutsche Tiefebene fließt. Dank seiner naturnahen Wegeführung wurde der Fernwanderweg bereits 2012 als Qualitätswanderweg vom Deutschen Wanderverband zertifiziert. Seit 2015 ist der Weg außerdem Teil der Vereinigung „Top Trails of Germany“. Am Zusammenfluss von Werra und Fulda beim Weserstein in Hann. Münden hat der abwechslungsreiche Weserbergland-Weg seinen Ursprung. Die ersten drei Etappen führen durch den mystischen Reinhardswald, der vor allem von Buchen, uralten Eichen und idyllischen Bachtälern geprägt ist. Kein Wunder, dass dieser ursprüngliche Wald Schauplatz zahlreicher Legenden und Sagen ist. Das Schloss Sababurg am Ende der ersten Etappe gilt als der Ort, in dem das Grimmsche Märchen vom Dornröschen spielt.
Mit der weißen Barockstadt Bad Karlshafen endet der Abschnitt durch den Reinhardswald und es folgt die Durchquerung des großräumigen Naturparks Solling-Vogler. Nach einem beeindruckenden Blick auf das Wesertal lassen Sie den Fluss vorübergehend hinter sich und folgen wunderschönen Waldpfaden über die sanften Hügel des Mittelgebirges. Im Erlebniswald bei Neuhaus erfahren Sie mehr über die Besonderheiten des Waldes am Solling. Vorbei am Hochmoor Mecklenbruch geht es dann durch das alpin anmutende Hellental, ehe man vom Holzberg von steil abfallenden Klippen auf Stadtoldendorf blicken kann. Zeugnisse des Mittelalters erwarten Sie mit dem Mittelalterhaus in Nienover oder der Klosteranlage Amelungsborn. Quer durch den Vogler, der von tief eingeschnittenen Tälern und markanten Erhebungen geprägt ist, kehren Sie wieder zurück ins Wesertal. Dort lädt das sehenswerte Fachwerkzentrum von Bodenwerder zu einer Erkundung ein.
Die nächsten drei Etappen bleiben näher an der Weser und führen – umgeben von dichten Wäldern und weiten Wiesen und Feldern – in Richtung Norden. Unterwegs kommen Sie nach Hämelschenburg mit seiner beeindruckenden Schlossanlage. Auf den letzten Etappen des Fernwanderweges durchstreifen Sie dann von Hameln ausgehend den Süntel und das Wesergebirge. Altehrwürdige Türme wie der Süntelturm oder der Klippenturm sowie Aussichtspunkte wie auf den steil abfallenden Klippen des Hohenstein eröffnen immer wieder fantastische Fernsichten und beeindruckende Tiefblicke. Außerdem säumen zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Sababurg, das natour.NAH.zentrum Schillat-Höhle oder das Besucherbergwerk Kleinenbremen den Weg.
Der Weserdurchbruch bei Porta Westfalica zwischen der Porta-Kanzel im Osten und dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem gegenüberliegenden Weserufer im Westen markiert schließlich das Ende des Weserbergland-Weges.

Streckencharakteristik

Länge, Höhenmeter und Etappen

Insgesamt beträgt die Weglänge zwischen Hann. Münden und Porta Westfalica 224 Kilometer, aufgeteilt auf 13 Etappen. Deren Längen liegen zwischen 12,3 und 27,6 Kilometern, die Anstiege zwischen etwa 200 und 850 Höhenmetern. Die einzelnen Etappen wurden so gewählt, dass sie für durchschnittliche Wanderer leicht zu bewältigen und am jeweiligen Etappenende Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden sind. Besonders sportliche Tourengeher werden wahrscheinlich ein größeres Tagespensum schaffen, bei Schlechtwetter oder zusätzlichen Besichtigungen wird die Kilometerleistungen geringer ausfallen.

Wegweisung, Anforderungen

Der gesamte Weg ist in beiden Richtungen sehr gut mit dem Weserbergland-Weg-Logo gekennzeichnet. Entweder als Aufkleber, als aufgenageltes Schildchen oder aufgemalt. Die Markierungen befinden sich zumeist in Augenhöhe an den Abzweigungen, zur Sicherheit etwas später nochmals und auch sonst in regelmäßigen Abständen.
Der Weg ist meist gut zu begehen und nie ausgesetzt, einzelne Abschnitte können aber etwas verwachsen sein. Kürzere Steilstücke kommen im Auf- und Abstieg immer wieder vor. Bei Nässe können einzelne Passagen etwas schwieriger werden, darauf wird im Text aber gesondert verwiesen.

Tourenplanung

Zentrale Infostelle

Weserbergland Tourismus e. V., Deisterallee 1, 31785 Hameln,
Tel.05151/93000, info@weserberglandweg.de,
www.weserberglandweg.de

weitere Infostellen

Hann. Münden Marketing GmbH, Rathaus/Lotzestr. 2, 34346 Hann. Münden,
Tel. 05541/75313, info@hann.muenden-marketing.de,
www.hann.muenden-erlebnisregion.de
Bad Karlshafen GmbH, Tourist-Information, Weserstr. 19, 34385 Bad Karlshafen,
Tel. 05672/9226140, touristinfo@badkarlshafengmbh.de,
www.bad-karlshafen-tourismus.de
Solling-Vogler-Region, Lindenstr. 8, 37603 Holzminden-Neuhaus,
Tel. 05536/960970, info@solling-vogler-region.de,
www.solling-vogler-region.de
Zweckverband Touristikzentrum Westliches Weserbergland, Marktpl. 7, 31737 Rinteln,
Tel. 05751/403980, touristikzentrum@westliches-weserbergland.de,
www.westliches-weserbergland.de

>Links entlang des Weges:

>Ort: Name Tel. Weblink
Baden-Baden MSV Medien Baden-Badem GmbH (+49)07221/9521-0 http://www.msv-medien.de